[Rezension] Hannah Kent – Burial Rites

Kent, Brial RitesTitel: Burial Rites

Deutscher Titel: Das Seelenhaus

Autor: Hannah Kent

Gebundene Ausgabe: 318 Seiten
Verlag: Little, Brown and Company
Sprache: Englisch
ISBN: 978-0316243919

Erster Satz:

„They said I must die.“

Inhalt:

Island, 1829. Agnes Magnúsdóttir erwartet die Todesstrafe: gemeinsam mit zwei anderen Bediensteten soll sie Natan Ketilsson, ihren früheren Meister und Liebhaber, grausam ermordet haben. Die Hinrichtung soll in Nordisland stattfinden, unweit vom Ort des Verbrechens. Doch noch wartet man auf die Bestätigung des Urteils vom Königshaus in Kopenhagen. So wird Agnes auf der abgeschiedenen Farm einer Bauernfamilie untergebracht, wo sie bis zu ihrer Exekution als Hilfskraft arbeiten muss.

Voller Furcht vor der verurteilten Mörderin und den Geschichten, die über sie kursieren, meidet die Familie Agnes anfangs. Nur Tóti, der junge Hilfspfarrer, der Anges als christlicher Beistand zugewiesen wird, wird ihr zu einer Art Vertrauten. Nach und nach erfährt er, was sich in der Winternacht, in der Natan Ketilsson ermordet und sein Haus einem Feuer zum Opfer fiel, wirklich zugetragen hat.

Meine Meinung:

So erstaunlich die Geschichte von Agnes, der letzten Frau, die in Island hingerichtet wurde, klingt: sie hat sich tatsächlich zugetragen. Hannah Kent hat jahrelang vor Ort recherchiert, Dokumente und Bücher studiert über das wenige, was man heute noch über sie weiß, um so viel wie möglich über das Leben von Agnes Magnúsdóttir und die Umstände ihres traurigen Endes herauszufinden. Ein Großteil dessen, was im Roman zu lesen ist, entspricht den Tatsachen. Nur wenige Begebenheiten und Personen wurden hinzugedichtet. Lücken, Ungewissheiten und Widersprüchlichkeiten, die sich während Kents Recherchen ergaben, füllt sie behutsam mit den für sie wahrscheinlichsten Möglichkeiten.

So ensteht ein authentischer, durch und durch organischer Roman um eine wahre Geschichte. Erzählt in einer glasklaren, poetischen Sprache, die die raue Schönheit der isländischen Landschaft einfängt. Und obwohl der Leser weiß, welches Schicksal Anges am Ende des Buches erwartet, folgt man mit Spannung ihrer Geschichte. Man will unbedingt herausfinden, was die junge Frau mit dem düsteren Natan Ketilsson verband und was in der Nacht seines gewaltsamen Todes tatsächlich geschehen ist.

Agnes ist eine faszinzierende, zutiefst menschliche Figur, mit der ich gelitten und bis zum Ende gebangt habe. Das Leben in Island zu Beginn des neunzehnten Jahrhunderts und die ebenso unbarmherzige wie faszinierende Landschaft fängt Hannah Kent in einer wunderbaren Sprache ein. Eine düstere, atmosphärische, lyrische Geschichte, die dem Leser im Gedächtnis bleibt. Das alles macht Burial Rites für mich zu einem vollkommenen historischen Roman, der aus der Masse heraussticht.

“They will see the whore, the madwoman, the murderess, the female dripping blood into the grass and laughing with her mouth choked with dirt. They will say “Agnes” and see the spider, the witch caught in the webbing of her own fateful weaving. They might see the lamb circled by ravens, bleating for a lost mother. But they will not see me. I will not be there.”  

Hannah Kent, geboren 1985 in Adelaide, ist Mitgründerin und Redakteurin der australischen Literaturzeitschrift Kill your Darlings. Nach der Schule nahm sie an einem einjährigen Austauschprogramm teil und lebte bei einer Gastfamilie in Island. Dort hörte sie zum ersten Mal die Geschichte von Agnes Magnúsdóttir. Ihr Roman erhielt bereits vor der Veröffentlichung den höchsten australischen Preis für unveröffentlichte Manuskripte. Die Übersetzungsrechte wurden bisher in über 15 Länder verkauft, die Filmrechte hat sich Hollywood bereits gesichert. Die deutsche Ausgabe wird im August 2014 bei Droemer Knaur mit dem Titel „Das Seelenhaus“ erscheinen.

Fazit:

Die ungewöhnliche Geschichte von Agnes Magnúsdóttir, der letzten Frau, die in Island hingerichtet wurde. Hervorragend recherchiert, mitreißend und einfühlsam erzählt in einer wunderschönen Sprache. Ich kann es kaum erwarten, dass auch die deutschsprachigen Leser in den Genuss dieses außergewöhnlichen Romans kommen!

5_Kaffeetassen

 

 

2 Kommentare (+deinen hinzufügen?)

  1. Friedelchen
    Mai 07, 2014 @ 09:32:55

    Vielen Dank für diesen ungewöhnlichen Tipp! Ich war richtig überrascht nach dem Lesen der Inhaltsangabe, dass es tatsächlich eine reale Geschichte ist, es klang zuerst nach typisch fiktiver Historiengeschichte. Wieder ein Artikel mehr für meinen Wunschzettel🙂

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: