[Rezension] Michel Bussi – Das Mädchen mit den blauen Augen

blaue AugenAutor: Michel Bussi

Titel: Das Mädchen mit den blauen Augen

Taschenbuch: 416 Seiten
Verlag: Rütten & Loening (Februar 2014)
ISBN: 978-3352008764

Erster Satz:

“Ganz plötzlich verlor der Airbus 5403 auf dem Weg von Istanbul nach Paris an Höhe.”

Inhalt:

Frankreich 1980. Auf dem Weg von Istanbul nach Paris kollidiert der Airbus 5403 mit dem Mont Terrible. Alle Insassen sterben am Unfallort, nur ein 3 Monate altes Baby wird lebendig geborgen. Als das kleine Mädchen aus dem Krankenhaus abgeholt werden soll tauchen auf einmal zwei vermeintliche Großeltern auf, denn an Bord waren zwei gleichaltrige Babys: Emilie und Lyse-Rose. Monatelang wird versucht herauszufinden, zu welcher Familie die kleine Lylie gehört, die mittlerweile schon eine Kombination aus ihren beiden möglichen Namen trägt. Als die Entscheidung endlich aufgrund recht instabiler Beweise gefällt wird, engagiert eine der Familien einen Privatdetektiv, der 18 Jahre lang an der Identitätssuche des Mädchens arbeiten wird.

Meine Meinung:

Angelockt hat mich „Das Mädchen mit den blauen Augen“ mit dem wunderschönen Cover, überzeugt hat der Roman mit seinem Schreibstil und viel Spannung! Bussi schockierte mich gleich mit seinen ersten Seiten, einer Art Vorwort. Nach einigen Seiten solider Einführung in die Geschichte, die sich ganz gut weglesen, verfolgt man das aktuelle Geschehen aus der Sicht von Marc, Lylies vermeintlichem Bruder und bekommt immer wieder Auszüge aus dem finalen Bericht des Privatdetektives zu lesen. Der Autor beginnt recht früh das Geschehen immer spannender werden zu lassen. Spätestens ab der Hälfte des Buches wollte ich es eigentlich gar nicht mehr beiseite legen. Tatsächlich steigert sich die Spannung immer mehr, bis sie kurz vor Schluss zum Höhepunkt kommt, wenn sich der Leser endlich alles zusammenreimen kann, und endet in einem angenehmen Ende, in welchem die Spannung langsam ausklingt. Auf dem Weg dorthin hat der Autor hier und da eine kleine falsche Fährte eingebaut, aber im Dunkeln lässt er den Leser eigentlich nie tappen.

Der Schreibstil von Michel Bussi war solide und hat mich das ganze Buch hinweg überzeugt. Der Roman ließ sich sehr angenehm lesen. Die Charaktere waren allesamt interessant und auch sehr verschieden. Es war wohl gewollt, dass der Leser von Lylie selbst eigentlich nichts über sie erfährt und sie im Geschehen selten vorkommt. Ich wusste bis zum Schluss nicht, was ich davon halten sollte und kann mir auch jetzt noch keine Meinung darüber bilden. Vielleicht hätte ich Lylie gerne etwas sympathischer gefunden, aber dazu kannte ich sie zu wenig.

Der Kaffeetassenabzug basiert auf meinem einzigen richtigen Kritikpunkt. Ich hatte das Gefühl, dass Bussi selbst seine Geschichte nicht spannend genug fand und deswegen unbedingt ständig Pistolen und Gewaltandrohungen in aller Öffentlichkeit einbauen musste. Leider wirkte das etwas aufgesetzt und vor allem unglaubwürdig! Nicht nur einmal wird jemanden in absoluter Öffentlichkeit (zum Beispiel am Bahnsteig!!) eine Waffe an den Körper gedrückt und alle Passanten sollen nur denken, es wäre ein aneinander geschmiegtes Paar! Für mich einfach übertrieben. Und wenn dann auch noch an betreffender, bedrohter Person rumgefingert wird, um es dramatischer zu machen.. denke ich mir: Manchmal ist weniger einfach mehr. Auch wurde meiner Meinung nach teilweise kräftig übertrieben, was die Besessenheit auf die Suche nach Lylies Wurzeln angeht und die Zerstörungskraft der Geschichte für einzelne Personen.

Fazit:

Spannender und interessanter Roman, der mir viel Lesefreude bereitet hat. Hier und da etwas übertrieben, aber sonst wirklich überzeugend.

4_Kaffeetassen

8 Kommentare (+deinen hinzufügen?)

  1. ladysmartypants
    Feb 19, 2014 @ 16:00:43

    Wow, das klingt mal wirklich nach einer verdammt spannenden Story.
    Eine wundervolle Rezension, die mich wirklich neugierig gemacht hat, vor allem weil es mal eine ganz andere Geschichte ist.

    Liebe Grüße
    Smarty

    Antworten

    • satscho
      Feb 20, 2014 @ 06:10:37

      Hallo Smarty!
      Danke dir🙂 Mir hat das Thema auch sehr gut gefallen, nicht das übliche Krimi-Schauspiel. Wenn man nichts dagegen hat, dass hin und wieder etwas dick aufgetragen wird, ist das Buch wirtklich top.

      Liebe Grüße,
      Sarah🙂

      Antworten

  2. Carolin
    Feb 28, 2014 @ 18:18:59

    Danke für deine Rezension.
    Das klingt wirklich hammer spannend,
    ich darf nicht vergessen, es mir zuzulegen!

    Danke für die ausführliche Einführung in das Buch🙂

    Ganz liebe Grüße

    Antworten

    • satscho
      Feb 28, 2014 @ 23:02:28

      Hallo Carolin, sehr gerne🙂 Danke fürs Vorbeischauen! Was ich besonders mochte, war, dass die Story und die Schicksale an sich spannend waren. Nicht nur wer wen wieso umgebracht hat😀

      Liebe Grüße!

      Antworten

  3. Friedelchen
    Mrz 05, 2014 @ 17:36:31

    Vielen Dank für die interessante Rezi! Ich bin auch gleich am Cover hängengeblieben und danach an deiner Beschreibung. Schade dass Action durch unglaubwürdige Gewaltandrohung reingebracht werden muss, aber ich denke, es liest sich trotzdem sehr spannend. Es wandert jedenfalls gleich auf meinen Wunschzettel.

    Antworten

    • satscho
      Mrz 05, 2014 @ 19:20:53

      Hallo Friedelchen, aber gerne🙂 Vielen lieben Dank für deinen Kommentar. Freut mich, dass ich dich für das Buch begeistern konnte. Ich wünsch dir viel Spaß beim Lesen! Liebe Grüße!

      Antworten

  4. Trackback: [Rezension] Das Mädchen mit den blauen Augen - Michel Bussi | Lovely Mix

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: