[Rezension] Ganz Rom in 7 Tagen – Ein Zeitreiseführer in die Antike

Weeber, Ganz Rom in 7 TagenTitel: Ganz Rom in 7 Tagen – Ein Zeitreiseführer in die Antike

Autor: Karl-Wilhelm Weeber

Broschiert: 176 Seiten
Verlag: Primus Verlag
ISBN: 978-3863120450

Erster Satz:

„Dieser Führer lädt Sie zu einer Zeitreise ins antike Rom ein.“

Inhalt:

Karl-Wilhelm Weeber, u.a. Professor für Alte Geschichte und Lehrbeauftragter für Fachdidaktik der Alten Sprachen, kennt Rom wie seine Westentasche. Mit diesem „Zeitreiseführer“ nimmt er die Leser mit in die Metropole des Römischen Imperiums Mitte des 2. Jahrhunderts nach Christus. Schon damals war die urbs aeterna, die „Ewige Stadt“, Magnet für Reisende aus allen römischen Provinzen und selbst den entferntesten Ländern.

Weeber gliedert seinen Führer in 14 Spaziergänge, jeder mit einem für die Gegend passenden Thema versehen, das uns tiefer in die unterschiedlichen Bereiche römischer Geschichte eintauchen lässt. Mithilfe der übersichtlichen Karte des antiken Roms und der Kartenausschnitte zu Beginn jedes Spaziergangs lässt sich tatsächlich sehr gut nachvollziehen, wo sich welche Gebäude und Monumente befunden haben und man kann, wenn man möchte, vor Ort auf den alten Spuren wandeln. Angereichert ist der Text mit einer Fülle von Grafiken und Originalzitaten.

Das Buch gibt u.a. Einblicke in folgende Themen: Politik und Repräsentation (das Capitol, die Kaiserfora), Tempel und Kulte (Forum Romanum), Arenen und Unterhaltung des Volkes (Colosseum, Circus Maximus), Theater und Prachtarchitektur (Marsfeld), Handel und Märkte (Via Sacra, Saepta, der Tiber), Wasserzufuhr und Badekultur (Aquädukte und Thermen), Das Leben der einfachen Bevölkerung und Totenkulte (die Subura, die Via Appia).

Meine Meinung:

Dieses Büchlein ist ein wahrer Schatz für jene, die einen kurzen und unterhaltsamen Einblick in das Leben im antiken Rom bekommen wollen. Karl-Wilhelm Weeber kennt sich merklich aus in dieser lange untergegangenen Welt, die er lebhaft und voller Witz wieder zum Leben erweckt. Man fühlt sich beim Lesen tatsächlich mitgenommen in diese Zeit, so lebendig wird das Leben in der Stadt erzählt. Besonders gefallen haben mir neben den vielen Anekdoten auch die Originalzitate.

Vielleicht hätte ich mir noch eine Zeittafel oder eine tabellarische Übersicht der herrschenden Kaiser gewünscht, denn ab und zu fühlte ich mich in den politischen Abschnitten etwas verloren. Da ich mich aber hautpsächlich für den kulturellen Teil interessiere, konnte ich diese Passagen getrost und ohne weitere Vertiefung überfliegen.

Der „Zeitreiseführer“ lässt sich sowohl bequem auf dem heimischen Sofa lesen (mithilfe der Karten und der großzügigen Bebilderung lässt sich alles sehr gut nachvollziehen) als auch, wie ich es gemacht habe, unterwegs beim Trip durch Rom – so kann man sich abschnittweise immer das passende Kapitel zum Ausflugsziel heraussuchen und sich auf spannend erzählte Weise in die Antike entführen lassen. So ist für mich ein beeindruckender, vielschichtiger Blick auf die Stadt entstanden, den ich durch meine normalen Reiseführer nie bekommen hätte.

Fazit:

Kenntnisreich, kurzweilig, informativ, witzig und überraschend: Weebers „Zeitreiseführer“ ins antike Rom ist eine große Empfehlung an Rom-Reisende und -Interessierte, die wissen wollen, wie es „damals“ wirklich zuging und die sich mitnehmen lassen wollen in eine Zeit vor zweitausend Jahren.

4.5_Kaffeetassen

 

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: