[Rezension] John Green – Das Schicksal ist ein mieser Verräter

Green_24009_MR1.inddTitel: Das Schicksal ist ein mieser Verräter

Autor: John Green

Gebundene Ausgabe: 288 Seiten
Verlag: Carl Hanser Verlag GmbH & Co. KG ( Juli 2012)
ISBN: 978-3446240094

Erster Satz:

„Im Winter meines sechzehnten Lebensjahrs kam meine Mutter zu dem Schluss, dass ich Depressionen hatte, wahrscheinlich, weil ich kaum das Haus verließ, viel Zeit im Bett verbrachte, immer wieder dasselbe Buch las, wenig aß und einen großen Teil meiner reichlichen Zeit damit verbrachte, über den Tod nachzudenken.“

Inhalt:

Hazel Grace ist 16 und hat Krebs. Ihr Lunge kann nicht mehr selbsständig atmen und so muss sie, wo sie geht und steht, immer ihre Sauerstoffflasche dabei haben, die Schläuche in der Nase. Eine Chance auf Heilung besteht nicht, aber sie kämpft darum ihr Leben zu verkängern. In der Selbsthilfegruppe, in die sie ihrer Mutter zuliebe geht, trifft sie den charmanten Augustus und eine wundervolle Liebesgeschichte beginnt.

Meine Meinung:

Ich habe noch nie ein Buch gelesen, in dem der Autor so gekonnt zwischen Humor, Sarkasmus und Traurigkeit wechselt. John Green hat mich zum Lachen und zum Weinen gebracht und mich mit seiner poetischen Sprache absolut begeistert. Noch nie habe ich einen Autor sprachlich so übertreiben sehen, ohne es übertrieben zu finden.

Beide Hauptcharaktere, Hazel und Augustus (Gus), sind unglaublich stark gezeichnete, interessante und dreidimensionale Figuren. Man glaubt schon nach wenigen Kapiteln sie richtig gut zu kennen, kann ihr Denken und Fühlen nachvollziehen und wird hin und wieder doch überrascht. Man leidet und man liebt mit den beiden, als wären sie enge Vertraute.

Die Geschichte hat mich absolut mitgerissen und gefesselt, es wird nicht eine Sekunde langweilig oder uninteressant.

Fazit:

Absolut empfehlenswertes Buch, das einem zum Lachen und zum Weinen bringt. Wundervolle Sprache!

5_Kaffeetassen

Advertisements

2 Kommentare (+deinen hinzufügen?)

  1. Friedelchen
    Mai 08, 2013 @ 08:47:47

    Es wird echt Zeit, dass ich das Buch einmal lese. Man hört nur lobende Stimmen dazu 🙂

    Ich bin schon so oft auf eurem Blog gelandet, verpasse neue Posts aber immer, da ich nicht gerne per Mail folge (und Twitter hab ich nicht). Habt ihr schon mal überlegt, zusätzlich noch BlogConnect anzubieten? Ich würd mich jedenfalls darüber freuen 🙂

    Antwort

  2. keeweekat
    Mai 08, 2013 @ 14:37:55

    Hallo Friedelchen, wir freuen uns total, dass du gerne auf unserer bescheidenen Seite unterwegs bist! 🙂

    Das mit BlogConnect müssen wir uns noch überlegen. Irgendwie sind uns diese Google-Anwendungen etwas unsympathisch. Aber mal sehen!^^

    Bis dahin liebe Grüße!
    keeweekat

    Antwort

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: