[Rezension] Sadie Jones – Der ungeladene Gast

Titel: Der Ungeladene Gast

Autor: Sadie Jones

Gebundene Ausgabe: 320 Seiten
Verlag: DVA (3. September 2012)
ISBN: 978-3421045553

Erster Satz:

„Seit ihrer Vermählung mit Edward Swift drei Jahre nach dem Tod ihres ersten Gatten, Horace Torrington, hatte Charlotte ihren Platz am Frühstückstisch aufgegeben, um besser auf die Bedürfnisse ihres neuen Ehemannes eingehen zu können.“

Inhalt:

Frühjahr 1912: Auf dem heruntergekommenen Landsitz Sterne laufen die Vorbereitungen für Emerald Torringtons zwanzigsten Geburtstag auf Hochtouren. Doch mit der Ankunft der Gäste gerät etwas ins Rollen, das keiner der Anwesenden aufzuhalten vermag. Auf einem Nebengleis in der Nähe des Anwesens, so heißt es, habe es ein schreckliches Eisenbahnunglück gegeben. Die Pflicht der Hausbesitzer ist es nun, die Überlebenden vorübergehend bei sich aufzunehmen. Die Passagiere, die kurze Zeit später auf Sterne eintreffen, werfen den sorgfältig geplanten Abend komplett über den Haufen. Unter ihnen ist ein äußerst merkwürdiger Mann, der Emeralds Mutter von früher zu kennen scheint. Und so steht der Gesellschaft eine denkwürdige Nacht bevor, die neimanden unverändert zurücklassen wird …

Meine Meinung:

Was bin ich froh, über dieses Buch gestolpert zu sein. Ich hatte zuvor noch nichts von Sadie Jones gelesen und wusste auch von der Handlung her nicht, auf was ich mich einlassen würde. Völlig ahnungslos tauchte ich in die Geschichte ein und wurde fortgetragen von einem Sog, der mich erst auf der letzten Seite wieder freigegeben hat.

„Der ungeladene Gast“ quillt über vor fabelhaften Ideen und wartet mit glänzenden Charakteren auf. Kunstvoll und unwiderstehlich erschafft Jones das Bild einer zerbröckelnden Adelsfamilie, die alles daran setzt, den schönen Schein und ihre Würde zu bewahren, während in einer Folge von unerwarteten und skurrilen Zwischenfällen alles um sie herum im Chaos versinkt.

Sadie Jones richtet das Ganze so wunderbar süffig und triefend vor Ironie und Schadenfreude an wie die kunstvoll arrangierten Festspeisen in der Küche von Sterne. Immer wieder dachte ich beim Lesen: „Das liest sich wie ein Film! Das muss ein Film werden!“

Fazit:
„Der ungeladene Gast“ ist ein hypnotisierendes Buch mit ungeheurer Sogkraft. Eine eine köstliche Ständesatire, ein Kammerspiel voll unverhoffter Verstrickungen und eine düstere Gänsehautgeschichte in einem. Phänomenal!

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: