[Rezension] Xiaolu Guo – Kleines Wörterbuch für Liebende

Titel: Kleines Wörterbuch für Liebende

Autor: Xiaolu Guo

Gebundene Ausgabe: 352 Seiten
Verlag: Albrecht Knaus Verlag
ISBN-13: 978-381350304

Erster Satz:

„Jetzt. Zeit in Beijing 12 Uhr Mitternacht.“

Inhalt:

Die junge Chinesin Zhuang wird von ihren Eltern zum Auslandsstudium nach London geschickt. Sprache und Umgangsformen, Essen und Trinken, Liebe und Sex – alles ist befremdlich, überraschend und manchmal unbegreiflich. Vollkommen verloren fühlt sie sich am Anfan mit ihren kaum vorhandenen Englischkenntnissen in dieser fremden Kultur. Bald aber versucht sie mit viel Neugier und Verwunderung, sich durch die westliche Welt zu schlagen.
Sie sieht sich mit unfreundlichen Taxifahrern, ungenießbarem Essen und seltsamen Umgangsformen konfrontiert. Unbekannte Wörter, ungewöhnliche Begebenheiten und verblüffende Beobachtungen hält sie in einem kleinen Notizbuch fest, das zum Rettungsanker im Meer der Missverständnisse wird. Orientierungslos irrt sie durch die Stadt, bis sie unvermutet der Liebe begegnet. Doch damit beginnt Zhuangs Leben erst richtig kompliziert zu werden …
Meine Meinung:

Das Besondere an diesem Buch ist die Sprache. Zhuang hält ihre Erlebnisse und Gedanken nicht in ihrer Muttersprache, sondern auf Englisch fest. Natürlich sind die Sätze anfänglich noch sehr kurz und stecken voller liebenswerter Fehler in Satzbau und Ausdrucksweise. Mit der Zeit wird Zhuangs Sprache immer wortreicher, denn neu gelernte Begriffe und ihre Bedeutung schreibt sie ebenso auf wie die damit zusammenhängenden Erlebnisse.

Wunderbar ehrlich und voller Komik beschreibt die Autorin das Aufeinanderprallen zweier Kulturen, die unterschiedlicher kaum sein könnten. Die authentische Sprache, in der sie Zhuang ihre Geschichte erzählen lässt, berührt den Leser in ihrer Einfachheit und poetischen Kraft und bringt einen zum Lachen und Weinen.
Die bittersüße Liebesgeschichte zwischen Zhuang und dem Londoner Künstler ist zutiefst bewegend und ebenso kompliziert wie die vorsichtige Annäherung von Ost und West.
Fazit: „Kleines Wörterbuch für Liebende“ öffnet die Augen und ist Plädoyer für Offenheit vermeintlich „Fremden“ gegenüber. Dieses Buch wird niemanden unberührt zurücklassen.

Advertisements

4 Kommentare (+deinen hinzufügen?)

  1. Satsch
    Nov 08, 2011 @ 20:24:47

    Ich lese es gerade und habe nach einem Abend und einem Tag schon über die Hälfte verschlungen. Das ist wirklich toll und irgendwie wird einem da manches klarer..^^
    Das Buch liest sich echt toll und flüssig und ich musste schon an einigen Stellen lachen, obwohl ich eher nicht so der „bei Büchern laut Lacher“ bin 😛
    Außerdem ist die Aufmachung einfach traumhaft..*seufz*

    Ich meld mich noch mal, wenn ichs durch hab 😀

    Antwort

    • keeweekat
      Nov 08, 2011 @ 20:55:53

      Huhu Satschi – wow, wie bist du denn so schnell an das Buch gekommen?^^ (Hast du die TB-Ausgabe oder hast du dir die HC-Version gegönnt?)

      Freut mich sehr, dass dir das Buch gefällt, ich fand es spitze. Bin schon auf dein Feedback gespannt! 🙂

      Antwort

  2. Satsch
    Nov 09, 2011 @ 14:51:10

    Ich hab die Hardcover-Version bei Amazon für knappe 3,50€ abgestaubt 🙂 Einwandfreier Zustand und ungelesen! *freu*

    Antwort

  3. Sat
    Dez 30, 2011 @ 14:05:18

    Also ich kann deiner Rezi nur zustimmen. Das Buch war sehr sehr schön!

    Antwort

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: